Aktuelle Termine

11.09.17 um 18 Uhr Infoabend Ganztagsgrundschule
11.09.17 um 19 Uhr Kennenlernabend für Erstklasseltern
12.09.17 um 8.35 Uhr Begrüßung neue Fünftklässler
13.09.17 um 10 Uhr Einschulung Erstklässler
20.09.17 Fototermin Klassen 1
21.09.17 GLK
25.09.17 ab 19 Uhr Elternabende
26.09.17 ab 19 Uhr Elternabende
16.-20.10.17 OiB Kl. 9ab
26.10.17 Seniorennachmittag
28.10.-05.11.17 Herbstferien

Mensa
https://mensahome.de/

Busfahrpläne
Fahrplanauskunft

MOMO:
Ich .... einfach rücksichtsvoll.

http://www.amputierten-initiative.de/images/lehrer_lempel.gif

 

 

Haus- und Schulordnung der GMS/WRS Obrigheim

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird im vorliegenden Text nur eine geschlechtsspezifische Form verwendet. Es sind jedoch immer sowohl das männliche als auch das weibliche Geschlecht gemeint.

Präambel:

• Jeder Schüler hat das Recht ungestört zu lernen.

• Jeder Lehrer hat das Recht ungestört zu unterrichten.

• Jeder respektiert stets die Rechte der anderen.

1. Allgemeine Grundsätze

1.1 Unser gemeinsames Ziel ist eine erfolgreiche Arbeit und ein gutes Zusammenleben.

1.2 Dies setzt voraus:

• gegenseitige Rücksichtnahme

• Anerkennung der Rechte des anderen

• Einhaltung der Pflichten gegenüber der Gemeinschaft

• Ordnung und Sauberkeit

• soziales Verhalten und

• Höflichkeit

1.3 Eine Schule mit ihren Einrichtungen ist gemeinschaftliches Eigentum, für das jeder verantwortlich ist. Es wird schonend behandelt, damit es allen so lange wie möglich zur Verfügung steht.

1.4 Jeder, der die GMS/WRS Obrigheim und die dazu gehörenden Gebäude besucht, unterliegt dieser Hausordnung.

2. Weitere Regelungen

2.1 Schulweg

2.1.1 Auf dem Schulweg haben sich die Schüler so zu verhalten, dass sie sich und Mitschüler nicht gefährden und Mitschüler nicht verängstigt werden.

2.1.2 Schüler dürfen keinen Müll oder sonstige Gegenstände auf den Boden werfen und liegen lassen. Müll muss in den entsprechenden Behältnissen entsorgt werden.

2.2 Ein- und Ausstieg beim Bus

2.2.1 Jede Drängelei ist zu vermeiden.

2.2.2 Die Anordnungen der Aufsicht und der Busbegleiter gelten beim Warten und beim Ein- und Aussteigen für alle Fahrschüler.

2.3 Verhalten am Warteplatz

2.3.1 Die Schüler verhalten sich auf dem Warteplatz so, dass niemand gefährdet wird und haben den Anweisungen der Aufsicht und der Busbegleiter Folge zu leisten.

2.3.2 Bei Verspätungen des Busses haben die Busbegleiter die Schulleitung nach 15 Minuten Wartezeit telefonisch zu informieren.

2.3.3 Ball- und Fangspiele sind im Bereich der Haltestelle verboten.

2.4 Verhalten am Bus

2.4.1 Gewalttätiges Verhalten in jeder Form, sowohl gegen Personen, wie auch gegen Sachen und Einrichtungen des Busses, ist verboten.

2.4.2 Die Anordnungen des Fahrers und der Busbegleiter ist Folge zu leisten.

2.4.3 Beim Anrecht auf einen Sitzplatz haben jüngere Schüler Vorrecht; Platzreservierungen gibt es nicht.

2.5 Verhalten während des Schultages

2.5.1 Alle Schüler begeben sich nach dem Gong in die Unterrichtsräume bzw. vor die Fachräume.

2.5.2 Schüler, die zur zweiten Stunde Unterricht haben, betreten erst nach der 1. Unterrichtsstunde das Schulhaus.

2.6 Garderobe

2.6.1 Kleidung und Sportbeutel gehören an die Garderobe außerhalb der Klassenräume und werden dort ordentlich aufgehängt.

2.6.2 Sportbeutel sind regelmäßig mit nach Hause zu nehmen und der Inhalt ist zu waschen.

2.7 Stundenbeginn

Zum Beginn der Unterrichtsstunden halten sich die Schüler am Arbeitsplatz auf. Ist 5 Minuten nach Beginn des Unterrichts noch kein Lehrer in der Klasse, so meldet dies der Klassensprecher.

2.8 Kleine Pausen

2.8.1 Während der kleinen Pause bleiben die Schüler in ihrem jeweiligen Unterrichtsbereich.

2.8.2 Die kleine Pause ist nur zum Wechseln des Klassenzimmers oder für den Gang zur Toilette da.

2.8.3 Das Rennen auf den Gängen ist verboten.

2.9 Große Pause

2.9.1 In der Großen Pause verlassen die Schüler zügig das Schulgebäude und begeben sich auf die Pausenhöfe.

2.9.2 Bei Regen halten sich die Schüler unter der Überdachung vor der Gymnastikhalle auf.

2.9.3 Die Schüler sollen Jacken und Pausenbrote mitnehmen, da es während der Pause nicht erlaubt ist, wieder ins Gebäude zurückzukehren.

2.9.4 Die Schüler der zehnten Klassen unterstützen die Aufsicht im Gebäude und tragen zu diesem Zweck Erkennungswesten. Schüler, die noch unerlaubt im Gebäude sind, fordern sie auf, nach draußen zu gehen.

2.9.5 Während der Großen Pause können die Schüler Backwaren kaufen. Sie stellen sich dabei ordnungsgemäß in eine Reihe auf. Nach dem Kauf begeben sie sich in den jeweiligen Pausenhof.

2.9.6 Während der Großen Pause verhalten sich die Schüler so, dass sie selbst und die Mitschüler nicht gefährdet werden.

2.9.7 Während der Großen Pause sind die Toiletten bei der Ertl-Halle geöffnet.

2.9.8 Während der Pause darf das Schulgelände nicht verlassen werden. Schüler, die das Schulgelände verlassen müssen, dürfen dies nur mit vorheriger Genehmigung eines Lehrers. Sie haben sich bei einem aufsichtsführenden Lehrer abzumelden. Wer das Schulgelände unerlaubt verlässt, trägt im Haftungsfall die volle Verantwortung.

2.10 Definition des Pausenhofs

• Der Pausenhof der ersten Klassen befindet sich zwischen dem Technikgebäude und dem Pavillon.

• Der Pausenhof für die anderen Schüler beginnt vor dem Haupteingang und reicht bis zu dem Geländer und dessen gedachter Verlängerung an der Realschule.

• Der Park gehört nicht zum Pausengelände.

2.11 Unterrichtsende

2.11.1 Nach Unterrichtsschluss bringt jeder Schüler bzw. jede Klasse (ggf. der Ordnungsdienst) das Klassenzimmer in Ordnung (s. Checkliste an der Klassenzimmertür) und verlässt das Schulgebäude.

2.11.2 Nach Unterrichtsende kontrolliert der Lehrer, der als letztes unterrichtet, das Klassenzimmer, und schließt die Tür ab.

2.11.3 In der Mittagspause verlassen alle Schüler die Klassenzimmer. Sie können sich in der Mensa, in der alten Aula oder in anderen Bereichen des Schulgeländes aufhalten.

3. Kaugummikauen, Rauchen, Alkoholkonsum und Geldspiele

3.1 Das Kaugummikauen ist im Schulgebäude nicht erlaubt.

3.2 Das Rauchen und der Genuss von Rauschmitteln jeglicher Art sind im gesamten Schulbereich grundsätzlich verboten.

3.3 Geldspiele aller Art sind lt. Jugendschutzgesetz nicht zugelassen.

3.4 Waffen sowie waffenähnliche und waffenartige Gegenstände sind auf dem Schulweg und in der Schule verboten.

4. Benutzung von Handys und anderen multimedialen Geräten

4.1 Die Benutzung von Handys und anderen multimedialen Geräten ist auf dem Schulgelände nicht erlaubt.

4.2 Die Geräte sind nicht sichtbar im Ranzen oder Jackentaschen zu verstauen und dürfen nur mit Genehmigung des Lehrers herausgeholt werden.

4.3 Handys und andere multimediale Geräte werden eingezogen und erst nach Unterrichtsende wieder herausgegeben. Mit Einverständnis der Eltern können die Geräte auch länger einbehalten werden.

5. Ordnung in den einzelnen Räumen und Anlagen der Schule

5.1 Klassenzimmer

5.1.1 Es ist selbstverständlich, dass die Schüler das Klassenzimmer während des Unterrichts nur mit Erlaubnis des Lehrers und mit grünem Arbeitspass verlassen. Dies gilt auch dann, wenn der Lehrer während einer Unterrichtsstunde das Klassenzimmer verlässt.

5.1.2 Jeder Schüler ist auf die Sauberkeit des Klassenzimmers bedacht.

5.1.3 Abfälle werden getrennt entsorgt.

5.1.4 Unfug treiben und Klassenkameraden ärgern, stören den Unterrichtsablauf und das Verhältnis zueinander und sind deshalb zu unterlassen.

5.1.5 Schulmöbel sind teuer. Deshalb sollte alles unterlassen werden, was zu einer Beschädigung führt: Kritzeln und Schnitzen auf Tischplatten und Stühlen, Schaukeln mit den Stühle, etc.

5.1.6 Von der Schule überlassene Arbeitsmaterialien sind pfleglich zu behandeln. In Schulbücher zu schreiben ist nicht erlaubt; sie sind einzubinden.

5.1.7 Bei mutwilligen, groben Verunreinigungen und Beschädigungen werden die Erziehungsberechtigten haftbar gemacht.

5.2 Fach- und Sonderräume

5.2.1 In diesen Räumen gelten die von den Fachlehrern aufgestellten Ordnungen. Die Fachräume dürfen nur in Begleitung eines Lehrers betreten werden.

5.2.2 Da diese Räume in unserer Schule von mehreren Klassen benutzt werden, ist es umso nötiger, sie in ordentlichem Zustand zu verlassen und vorgefundene Sitzordnungen wieder herzustellen.

5.3 Gänge, Treppen und Toiletten

5.3.1 Um Gefährdungen der Schüler zu vermeiden, sind das Rennen auf den Gängen und Treppen, sowie das Rutschen auf den Treppengeländern untersagt.

5.3.2 Das Sitzen auf den Heizkörpern und den Heizkörperverkleidungen ist nicht gestattet.

5.3.3 Die Toiletten werden so sauber verlassen, wie man sie selbst anzutreffen wünscht. Sie sind keine Aufenthaltsräume.

 

 

 

Gemeinde Obrigheim

Gemeinde Obrigheim

 

 

Hector-Kinderakademie

Jekiss

JEKISS - Jedem Kind seine Stimme

Landesbildungsserver

Landesbildungsserver Baden-Württemberg

stark.stärker.WIR

stark.stärker.WIR

BoriS

Boris BW

Joomla templates by Joomlashine